Nemesis Cooperation

Diskusionsforum...
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Kriminalfälle

Nach unten 
AutorNachricht
Rin
Nachrichten-Dienst
Nachrichten-Dienst
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1460
Alter : 25
Wohnort : Unterwössen
Anmeldedatum : 25.12.07

BeitragThema: Kriminalfälle   Do Feb 14, 2008 4:49 pm

Also^^ dann fangen wir mal an^^
Ehm hier könnt ihr über specktakuläre gelöste oder ungelöste kriminalfälle
berichten^^
Viel spaß dabei vll löst ihr ja einen fall XD

Euer Nachrichten/Botschaften Dienst <<< *immer voll toll find wenn des schreib*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rin
Nachrichten-Dienst
Nachrichten-Dienst
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1460
Alter : 25
Wohnort : Unterwössen
Anmeldedatum : 25.12.07

BeitragThema: Re: Kriminalfälle   Do Feb 14, 2008 5:05 pm

Also das sind fälle aus unserer Umgebung immernoch ungeklärt sind (es wird zeit das conan vorbeischaut ^^)

Spektakuläre, bis heute ungeklärte Kriminalfälle


Überfall auf Juwelier in der Gemeinde Obing


Drei Männer überfielen am 20. April 2000 in den frühen Morgenstunden im Obinger Ortsteil Frabertsham einen Juwelier in dessen Privathaus an der Kellerstraße und erbeuteten Schmuck im Wert von etwa einer halben Million Mark. Die maskierten und mit Messern und Pistolen bewaffneten Männer drangen vermutlich gegen 4 Uhr in das Gebäude ein und zwangen den Juwelier, seinen Tresor zu öffnen. Anschließend fesselten sie ihn und sperrten ihn in ein Zimmer ein. Der Juwelier konnte sich erst gegen 6 Uhr befreien und die Polizei verständigen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Räuber mit Schmuck im Wert von etwa 500 000 Mark bereits über alle Berge.

Von einem der Räuber gibt es ein Phantombild. Der Mann wurde damals folgendermaßen beschrieben: Etwa 35 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß, schlank, schmales Gesicht, blonde, leicht gewellte Haare mit leichtem Pony, ungepflegte Erscheinung.



So wurde einer der drei Räuber von Zeugen beschrieben.




Banküberfall in Grassau mit 500 000 Mark Beute


Zwei Unbekannte erbeuteten am 27. April 2000 bei einem Überfall auf die Volksbank in Grassau rund eine halbe Million Mark. Die beiden stiegen in den frühen Morgenstunden durch ein rückwärtiges Fenster in die Volksbank-Raiffeisenbank an der Bahnhofstraße in Grassau und warteten, bis gegen 8 Uhr der Filialleiter in das Bankgebäude kam. Ihn und zwei weitere zur Arbeit kommende Angestellte bedrohten die maskierten Männer mit einer Pistole und sperrten sie in einen Nebenraum. Mit einer Beute in Höhe von etwa 500 000 Mark flüchteten sie.

Von den beiden Männern gibt es kein Foto und auch kein Phantombild. Sie wurden damals folgendermaßen beschrieben: Einer ist etwa 175 Zentimeter groß, circa 30 Jahre alt und schlank. Sein Komplize ist circa 180 Zentimeter groß, schlank und ebenfalls etwa 30 Jahre alt. Eine genauere Beschreibung gibt es nicht.





Doppelmord bei Nußdorf


Das holländische Ehepaar Truus (61) und Harry Langendonk (62) wurde am 7. Juni 1997 gegen 18 Uhr zwischen Matzing und Nußdorf, am Waldrand des Litzlwalchner Hölzls, von einem Unbekannten mit einer Pistole (Kaliber 7,62 Millimeter) erschossen. Anschließend schnitt der Mörder seinen Opfern die Kehlen durch. Die Leichen fuhr er etwa zwei Stunden später im Wohnmobil der Eheleute zu einem Waldparkplatz bei Nürnberg/Altenfurt, wo er das Wohnmobil anzündete.

Der Bluttat verdächtig ist ein bis heute unbekannter Taxi-Fahrgast, der sich in der Tatnacht von Nürnberg/Altenfurt zum Nürnberger Hauptbahnhof hatte chauffieren lassen und danach mit einem anderen Taxi vom Hauptbahnhof in die Nähe des Tatortes fuhr. Etwa auf Höhe von Herbsdorf stieg er aus dem Taxi aus und verschwand. Dieser Fahrgast wurde damals folgendermaßen beschrieben: 28 bis 35 Jahre alt, 180 bis 185 Zentimeter groß, schlank, mittelblonde, glatte Haare. Er sprach österreichischen Dialekt.



Das Ehepaar Truus und Harry Langendonk.




Mord an Monika Bruckner


Die 17jährige Monika Bruckner wurde am 7. Oktober 1991 in einem Waldstück in der Gemeinde Übersee – südlich der Autobahn, nördlich der Bahnstrecke München–Salzburg und östlich der Tiroler Achen – tot unter einem Kieshaufen in der Nähe des Bahndamms aufgefunden. Sie war seit dem 4. September 1991 vermißt. An diesem Tag verließ sie in Begleitung eines Mannes das Rosenheimer Herbstfest. Ob der Mann etwas mit dem Tod der 17jährigen zu tun hat, ist nicht bekannt. Er wurde damals folgendermaßen beschrieben: 20 bis 25 Jahre alt und 170 bis 175 Zentimeter groß. Er trug eine Nickelbrille und hatte kurze, lockige, dunkelbraune Haare.


So soll der Mann ausgesehen haben, in dessen Begleitung Monika Bruckner am 4. September 1991 das Rosenheimer Herbstfest verlassen hatte. Danach wurde sie nicht mehr gesehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Kriminalfälle
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nemesis Cooperation :: Allgemeines :: History-
Gehe zu: